Ziele – im Coaching und im (Berufs-)Leben

 

Was möchtest du oder was willst du? In meinen Coachings ist die Arbeit mit Zielen zentral. Häufig bedeutet ein auf den Punkt formuliertes Ziel die Lösung des Problems. Wirklich? Wirklich! Wie kann das funktionieren?

 

Ein wirksames Ziel zu finden ist manchmal Knochenarbeit, lohnt sich aber immer, denn in einem Ziel steckt Lösungsenergie und somit Lösungsstrategie! Natürlich gibt es Strategien, die schlecht funktionieren. Zum Beispiel, wenn jemand weniger leiden, aber nichts ändern möchte. Oftmals stolpert man über innere Einschränkungen, die Auswirkungen in vielen Lebensbereichen haben. Hier kommt die Qualität der Zielsetzung zum Tragen.

Aber was macht ein Ziel zum Ziel? Was unterscheidet Ziele von Wünschen oder Hoffnungen?

 

Bekannt ist die SMART-Systematik, welche zum Beispiel im Projektmanagement oder in der Mitarbeiterführung im Rahmen einer Zielvereinbarung angewendet wird. Diese besagt, dass ein gutes Ziel folgende Voraussetzungen erfüllen muss: 

  • Spezifisch: Das Ziel soll so konkret, eindeutig und genau wie möglich formuliert sein.
  • Messbar: Das Ziel muss ein messbares Kriterium enthalten.
  • Akzeptiert: Das Ziel muss von allen Beteiligten akzeptiert sein, sonst fehlt die Identifikation.
  • Realistisch: Ziele müssen realisierbar sein; durch das eigene aktive Verhalten beeinflussbar sein.
  • Terminiert: Zu jedem Ziel gehört eine klare Terminvorgabe.

Damit ein Ziel wirklich wirksam formuliert ist, braucht es aber mehr! Es muss

  • positiv formuliert sein (was möchtest du? und nicht: was möchtest du nicht?).
  • attraktiv sein, sonst scheiterst du an der Motivation.
  • konkret formuliert sein. Kleine Schritte sind meist konstruktiver als grosse.
  • dir guttun und in dein Leben passen.

Und - was möchtest du – oder: was willst du?

Gerne unterstütze ich dich bei der Formulierung und Umsetzung deiner anspruchsvollen Ziele!